Kritik: TOY STORY


„Sehr beruhigend, wenn uns einer angreift, können wir ihn totblinken.“

Cowboy Woody ist das liebste Spielzeug von Andy und darf als einziger auf sein Bett. Alle anderen Spielzeuge schätzen ihn und sehen ihn als ihren Anführer – bis Andy den Space Ranger Buzz Lightyear geschenkt bekommt. Dieser hält sich für einen echten Weltraum-Helden und macht sich in kürzester Zeit beliebt – so beliebt, dass Woody versucht, ihn loszuwerden und Buzz aus dem Fenster fällt. Von den anderen von da an geächtet, zieht Woody los, Buzz zu retten…


„Bis zur Unendlichkeit, und noch viel weiter!“

Vom Erstling zum jüngsten Sprössling – man kann Wall-E nicht gucken, ohne Pixars Erstgeborenen zu kennen – machen doch Woody und Buzz auch Werbung für den kleinen Roboter – damit allerdings auch für sich selbst, kommt „Toy Story 3“ doch 2010 in die Kinos. Und da muss man im Gespräch bleiben. Wurde damals doch angeblich auch Wall-E ein Gastauftritt gewährt…

Was aber macht „Toy Story“ so besonders? Wer „damals“ dabei war, wird es wissen. „Toy Story“ war der erste seiner Art, der erste vollständig am Computer animierte Film und löste alleine deshalb einen wahren Hype aus. Das Ende des 2D-Zeichentrickfilms wurde vorhergesagt (tatsächlich ist dies ja schon so gut wie eingetreten) und in dem ganzen Rummel wurde auch nicht vergessen, den Film mit 4 Oscars auszuzeichnen – davon ein „Sonderoscar“. Rückblickend betrachtet, ist dies allerdings etwas übertrieben.

Sicherlich, die Optik war bahnbrechend (heute sicherlich Standard), doch wenn man sich nicht blenden lässt – was bleibt? Ein relativ Disney-typischer Plot um Freundschaft und Zusammenhalt, wie man ihn schon x-mal gesehen hat. Ebenfalls Disney-typisch: Es wird gesungen. Ich will jetzt nicht sagen, sowas hasse ich ja an Disney-Filmen, aber…ich find das meist ganz furchtbar. Und ja es ist im Grunde ein Kinderfilm, aber auch als Kind war ich da kein großer Fan von.

Trotz dessen schafft es „Toy Story“, in Erinnerung zu bleiben. Das Setting ist originell (zum Leben erwachende Spielzeuge) und ist der Grund für so manche Lacher, was den Film zu den lustigeren der Pixar-Streifen macht. Es gibt schlechtere Pixar-Filme, und da bestätigt sich wieder einmal, dass Fortsetzungen (diesmal im Sinne von „weitere Animationsfilme die an den Erfolg anknüpfen wollen“) nicht immer besser sind – ausgenommen von der direkten Fortsetzung, „Toy Story 2“, denn die IST besser.

Alles in allem also kein Highlight oder gar Meisterwerk, aber in meinen Augen ein sehr witziger Kinderfilm, der mit Anspielungen auf diverse Filme auch für die ältere Generation einiges bietet.

Dieser Film könnte Euch gefallen, wenn Ihr folgendes mögt:
„Toy Story 2“, „Ratatouille“, Disney allgemein und im Besonderen

10 Kommentare

  1. sunrisedreamer · September 25, 2008

    Ich muss sagen, dass mir ToyStory nicht wirklich gut gefallen hat. Liegt aber am Plot und nicht an der technik!
    Mein bisheriger Favorit ist und bleibt MonsterAG, dicht gefolgt von IceAge und Findet Nemo 😀

    Gefällt mir

  2. bullion · September 25, 2008

    Und wohl ein Meisterwerk! Einer meiner Lieblingsanimationsfilme. Sowohl technisch, als auch inhaltlich. Ganz großes Kino! 🙂

    Gefällt mir

  3. lalia · September 25, 2008

    Als großer Disney-Fan war ich von diesem Film auch eher enttäuscht. keiner der Charaktere hat mich bewegt, alles war so steril und unnahbar.

    Ice Age, Monster AG, Ratatouille, Ab durch die Hecke haben eindeutig mehr Charme.

    Gefällt mir

  4. sunrisedreamer · September 25, 2008

    @ lalia: Genau das ist auch mein Eindruck gewesen. Die Charakter waren nicht gut genug beleuchtet und es war schwer eine Beziehung zu ihnen aufzubauen.

    Gefällt mir

  5. Xander · September 25, 2008

    Wow, da gehen die Meinungen ja auseinander. Mal abgesehen davon, dass ich zu animierten Spielzeugen eh keine Beziehung aufbauen könnte, fand ich… ach, meine Meinung steht ja schon oben. Also, lustiger Film, mehr nicht. Zwar genauso viele Punkte wie „Ab durch die Hecke“, der allerdings eher in Richtung 7,5 Punkte tendiert, weil er wirklich besser ist – aber nur wegen Hammy.

    Gefällt mir

  6. Pingback: Kritik: TOY STORY 2 « at the movies - filme. tv. sowas.
  7. lalia · September 27, 2008

    Hammy!!!!!!!!!!! hahc, aber ich liebe ja auch Waschbären ^^

    Gefällt mir

  8. Pingback: Kritik: ANTZ « at the movies - filme. tv. sowas.
  9. Pingback: Kritik: OBEN [2009] « at the movies 2
  10. Pingback: Shortcuts: TOY STORY 3 [2010]; STIRB LANGSAM 5 – EIN GUTER TAG ZUM STERBEN [2013] | Xanders Blog - Filme.TV.Sowas.

Sag was dazu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s