STAR TREK II: DER ZORN DES KHAN [1982]

startrek2_01Und „schon“ geht es mit dem zweiten Teil der Kinofilme weiter, der die Fortsetzung einer Serienfolge darstellt und deren beider Widersacher Kahn auch im zweiten Teil des „Reboots“ eine Rolle spielt. „Der Zorn des Khan“ gilt unter vielen Fans als einer der besten Teile der Serie, bei manchen auch als der beste Star Trek-Film. Wie bei so vielen Filmen deren letzte Sichtung so lange her ist konnte ich da im Vorfeld gar nichts mehr zu sagen, so ist das im Alter. Aber der Vorteil davon liegt auf der Hand: So erlebt man den Film jedes Mal neu. Und auch sonst lern ich jeden Tag immer wieder neue Leute kennen (kleiner Scherz am Rande).

Dass der Film natürlich besser war als das erste Kinoabenteuer der Enterprise war mir schon noch klar, empfand ich den doch immer schon als recht schwach. Und obwohl die Fortsetzung mit merklich weniger Budget auskommen musste, sich die Produktionsgeschichte recht abenteuerlich liest und obwohl deutlich sichtbar Szenen aus dem ersten Film einfach noch mal verwendet wurden ist etwas dabei herausgekommen, dass merklichen Einfluss auf die weitere Entwicklung Star Treks haben sollte.

Was natürlich in erster Linie erfreulich ist: Der Film ist zwar auf der einen Seite deutlich actionbetonter als der Erstling, dabei aber nicht so dumm wie so manch andere Fortsetzung (auch bzw. besonders heutzutage). Kahn handelt aus nachvollziehbaren Gründen und abseits der offensichtlichen Handlung geht es noch um einen alternden Kirk der mit seinem Leben hadert und damit konfrontiert wird, dass man sich nicht aus jeder Situation retten kann. Großen Worten zu Beginn des Film folgt die große Erkenntnis am Ende des Films.

Alles in allem fühlt sich diese Fortsetzung an wie der eigentliche Start in die Filmreihe. Das fängt beim Score an (den wir dann aufgrund der Großartigkeit in ähnlicher Form auch bei „The Next Generation“ wiederfinden), geht bei den überarbeiteten Uniformen weiter (diese kurzärmlige Pyjama-Party im ersten Film war ja optisch ganz schlimm) und hört bei den vielfältigen Anleihen an die Seefahrt weiter – „Moby Dick“ sollte nicht zum letzten Mal in einem „Star Trek“-Film thematisiert werden. Und auch die Raumschlacht fühlt sich eher an wie eine Seeschlacht, das Taktieren im Nebel ist schon sehr gut gemacht. Die Figuren agieren wesentlich besser miteinander und mit dem Tod eines zentralen Crewmitglieds wurde es dann auch sehr emotional.

Tatsächlich: „Der Zorn des Khan“ gehört mit zum Besten, was die Reihe zu bieten hat. Wenn man nur einen der alten Filme schauen will und die Auswahl im Vorfeld eingrenzen will: Dieser Film sollte auf jeden Fall dazugehören.

kritik

Advertisements

3 Kommentare

  1. bullion · August 28, 2016

    Klingt sehr gut. Habe auch Lust darauf, doch dazu müsste ich ja mal die ganze Reihe anpacken. Im Moment komme ich dank Sommer und Garten kaum zum Schauen. Vielleicht im Herbst…

    Gefällt 1 Person

    • Xander · August 29, 2016

      Wobei es in den letzten Tagen manchmal selbst abends noch zu warm für Garten war. Aber das ändert sich schneller als uns lieb ist…

      Gefällt 1 Person

    • bullion · August 29, 2016

      Ach, abends fand ich es schon seeeehr angenehm… 🙂

      Gefällt mir

Sag was dazu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s