Berlin (Teil 1): 3 Tage wach und Riesen in Berlin


Jetzt also wieder da, wieder mal aus Berlin, wieder viel erlebt. Erholung war das nicht, dass nannte sich nur Urlaub – schön das es jetzt gleich mit Arbeit weiterging…

Wie gesagt, viel erlebt, und hier ein paar kleine Tipps am Rande, falls Ihr mal nach Berlin kommt und abseits des Standards was unternehmen wollt: Gut essen kann man im Cafe Bleibtreu in der Bleibtreu Straße, aber auch im White Trash, wo es nebenbei auch noch hausgemachte Limonade mit Wodka in der 1,5 l Karaffe gibt – nicht zu verachten. Das Ambiente an sich ist außerdem einmalig. Englisch-Kenntnisse sind jedoch hilfreich. Wer kleinen Klubs und Indie-Musik nicht ganz abgeneigt ist, dem könnte es im King Kong Klub oder auch im Schoko-Laden gefallen. Was zu Essen für zwischendurch findet man dann im Gorki Park, den Wodka zur Verdauung gibts im CCCP.

Ist man dann am nächsten Tag ausgeruht, geht es gleich weiter zu Madame Tussauds. Das Posieren mit den lebensechten Wachsfiguren ist ein großer Spaß – unter anderen hatte ich dort auch ein (sehr einseitiges) Gespräch mit Will Smith. Wenn man dann dort hinaus geht, kommt man gerade noch rechtzeitig (Ihr wohl eher nicht mehr, wir schon) zum Eintreffen der kleinen Riesin.

Die Riesen kamen:
LE RENDEZ-VOUS DE BERLIN
DAS WIEDERSEHEN VON BERLIN

01.10. – 04.10.09

Die Geschichte beginnt so fantastisch wie ein Riesen-Märchen nur beginnen kann: Vor langer, langer Zeit, als Berlin noch ein Sumpfgebiet war, lebten dort Riesen. So auch der Große Riese und seine Nichte, die Kleine Riesin. Als eines Tages Land- und Meeres-ungeheuer die Stadt entzweirissen, einen Teil mit Mauern umschlossen und so die Riesen trennten, begann für beide eine schmerzvolle Odyssee. Während die Kleine Riesin sich mit ihrem Boot auf die Suche nach ihrem Onkel begab, gelang es dem Großen Riesen nach vielen Jahren, den schlafenden Geysir am Meeresgrund zu finden. Unsaft geweckt, lässt dieser die Erde erbeben und bringt so die Mauer zum Einsturz – der Weg für ein Wieder-sehen ist geebnet.

Riesen in Berlin war ein wirklich spektakuläres Theater-Event in der Mitte Berlins zur Wiedervereinigung. Nähere Infos dazu gibt es hier, ich will jetzt nicht die ganze Hintergrundgeschichte neu erzählen… Wenn Ihr jedoch, mal abseits von der umfangreichen TV-Berichterstattung, meinen Blickwinkel sehen wollt, bitte schön:


(YouTube)

Und dann – vermischten sich Realität und Kino, wie es wohl nur in Berlin geht – der Spree-Park. Demnächst an dieser Stelle.

Advertisements

6 Kommentare

  1. Wortman · Oktober 5, 2009

    Das mit den beiden Riesen zum 3.10. habe ich im Fernsehen gesehen. War wohl mächtig was los in Börlin 😉

    Gefällt mir

    • Xander · Oktober 5, 2009

      Das kann ich dir sagen – mächtig was los…

      Gefällt mir

  2. lalia · Oktober 6, 2009

    hab ich shconmal erzählt, dass ich Puppen seit Charlie nicht sonderlich mag?!

    Gefällt mir

  3. Xander · Oktober 7, 2009

    Wer ist Charlie?

    Gefällt mir

  4. lalia · Oktober 7, 2009

    oh halt Chucky, die Mörderpuppe XD

    Gefällt mir

  5. Pingback: Media Monday #208 | Xanders Blog

Sag was dazu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s