Shortcuts: SPRING BREAKERS [2013]; DOCTOR WHO: THE TIME OF THE DOCTOR [2013]

Spring Breakers

springbreakers_01Vier Mädels wollen beim Spring Break in Florida einen drauf machen, um ihrem tristen College-Leben eine Auszeit zu gönnen. Letztendlich läuft dann aber doch nicht alles so, wie sie sich das vorgestellt haben und endet in einem Exzess aus Drogen und Gewalt. „Kids“ von heute, in merkwürdig. Der Film lässt einem viel Interpretationsspielraum, weil viel passiert auch nicht, hauptsächlich sieht es mal gut aus und hört sich auch gut an. Mit dem Rest konnte ich noch nicht all zu viel anfangen, der Film ließ mich doch etwas ratlos zurück. Dient er nur zur Ausbreitung von Stangenfieber unter den männlichen Zuschauern oder will er etwas aussagen? Ist er bewusst plakativ, damit man sich solche Fragen stellt? Keine Ahnung.
kritik65_xb

Read More

DOCTOR WHO: The Night / Day Of The Doctor

DayoftheDoctor_01Wieviele Serien (unabhängig vom Genre) gibt es eigentlich, die schon seit 50 Jahren laufen? Das dürften nicht so viele sein, beschränkt auf das Science-Fiction-Genre sogar noch viel weniger. Mit 50 Jahren ist „Doctor Who“ gut dabei, bei ungebrochenem Erfolg. Erst kürzlich hat die Serie den Weltrekord für die simultane Ausstrahlung von „The Day Of The Doctor“ gebrochen – für die zeitgleiche Ausstrahlung in 93 (!) Ländern auf 6 Kontinenten. 10,2 Millionen Menschen schauten das Special auf BBC One.* Während andere Serien ihren Zenit nach einigen Jahren überschreiten, bleiben dem Doctor die Fans erhalten. Und all diese Fans wurden nun belohnt: „The Day Of The Doctor“ hat die Erwartungen mehr als erfüllt.

Read More

DOCTOR WHO – Season 7

doctorwho7_01Staffel 6 war ja so eine Sache. Teils großartige Episoden, teilweise aber auch unterdurchschnittlich. Jetzt also, als kurzfristige Vorbereitung auf das große EventThe Day Of The Doctor„, war vorher noch die siebte Staffel an der Reihe – ich wollte ja auch wissen, worum es im Special geht bzw. mögliche Anspielungen im Special verstehen – auch wenn mir die Classic-Staffeln 2-26 noch fehlen, das saß zeitlich nicht mehr drin, die vorher noch zu sichten. Keine episodenübergreifende Handlung – „Blockbuster“-Folgen wurden uns im Vorfeld versprochen, was ja mit den Teaser-Bildern im Filmplakat-Look noch deutlicher wurde.

Read More

Shortcuts: DIE NACHT DER LEBENDEN TOTEN [1968]; ANGER MANAGEMENT – Season 1; COUPLING – Season 1

Die Nacht der lebenden Toten

ndlt_01Ganz ehrlich: Welche der vielen Schnittfassungen ich da nun gesehen habe, weiß ich nicht. Es gibt so viele, und so unterschiedlich sind auch die Bewertungen des Films. Was ich weiß: Es war nicht die colorierte Fassung und manche Szenen waren in OT mit Untertitel. Vielleicht war es ja auch ne spezielle VOD Fassung, naja, jedenfalls wohl ab 16, sonst wärs nicht gegangen. Wie auch immer, das war meine Erstsichtung dieses Klassikers, und was soll ich sagen: Das waren noch richtige Zombies, nicht so wie bei „World War Z„. Spannender Film soweit, das einzige was mich richtig nervte war Barbara, dieses autistisch veranlagte Dummchen vom Dienst. Sonst – insbesondere aufgrund des Alters – zu recht ein (jedoch mehr schlecht als recht gealterter) Klassiker, vor allem das Ende ist super.
kritik

Read More

Doctor Who: Wie alles begann

doctorwhoclassic1_logoNur halt anders als gedacht. Auch wenn mein Blog sonst eher nicht so für News aus Funk & Fernsehen bekannt ist, diese kurze Meldung muss mal eben sein: BBC produziert zum 50. Geburtstag des Zeitreisenden einen TV-Film über die Entstehung der Serie – mit David Bradley (Argus Filch in „Harry Potter“) als William Hartnell. Produziert wir der Film von Mark Gatiss („Sherlock„), Steven Moffat („Jekyll“, „Doctor Who„, „Sherlock“) und Terry McDonough („Breaking Bad“), das Drehbuch stammt von Gatiss, der sich schon früh für den Doctor interessierte und auch schon einige Geschichten dazu veröffentlichte. Bei all den Beteiligten kann man ja das Beste hoffen – und das solls auch erst mal mit den News für heute gewesen sein.
(deadline.com, via)

Trailer: DOCTOR WHO – SEASON 7

Trotz all dem Krachbumm, Explosionen und all dem Gedöns macht es mir ein wenig Sorgen, schon wieder Millionen Daleks zu sehen und auch die Wheeping Angels verlieren etwas von ihrem Reiz, wenn man sie in jeder Staffel bringt… aber das sind alles unbegründete Befürchtungen. Hoffe ich. Lestrade reißt das alles wieder raus.

Der schon etwas ältere Teaser nach dem Klick.
Read More

Serienkritik: DOCTOR WHO – Season 6

„You have a time-machine, I have a gun. What the hell – let’s kill Hitler!“

Jahr 2 der Ära Steven Moffat, und das erste Jahr hat die Serie ja trotz aller Änderungen ganz gut überstanden. Demzufolge müsste die nächste Staffel ja schon fast ein Selbstläufer sein, insbesondere weil man sich ja mittlerweile an alles und alle gewöhnt hat – doch erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt. Denn auch wenn Moffat in der Vergangenheit für grandiose Episoden verantwortlich war, so scheint es, als wenn die Verantwortung für die ganze Show dann doch etwas zu viel ist. Das Schlimmste vorweg: Die Staffel ist zweigeteilt, mit einem ersten Showdown und ersten Auflösungen schon nach sieben Folgen, was zwar im Fernsehen mit einer anschließenden Pause eventuell spannend ist, aber im Grunde wirkt das alles nur sehr gehetzt, da ja schließlich zwei Spannungsbögen aufgebaut werden müssen, zusätzlich zu den „Monster of the week“-Folgen. Die dieses Mal zu den Highlights gehören.

Read More

Serienkritik: DOCTOR WHO – Season 5

Something Old. Something New.
Something Borrowed. Something Blue.

Das Ende einer Ära. Am Ende der vierten Staffel verabschiedete sich David Tennant als zehnter Doktor von der Serie, um seinem Nachfolger Matt Smith Platz zu machen. Und Russel T. Davis verabschiedete sich als Showrunner, um Steven Moffat das Zepter zu übergeben. Alles neu in Season 5 also, und um diesen Umbruch noch etwas deutlicher zu machen gab es nicht nur einen neuen Doktor und eine neu gestaltete TARDIS, auch die Vorspann und das Logo wurden geändert. Fast schon ein Reboot könnte man sagen, wobei die Geschichte natürlich nicht ganz von vorne anfängt. Doch wer ins Whoniversum neu einsteigen will und dies mit möglichst aktuellen Folgen, für den ist die 5. Staffel sehr gut geeignet.

Die letzte Szene von „Then End Of Time, Part 2“ zeigte den regenerierten Doktor, wie er mit seiner fast zerstörten TARDIS und einem selbsbewussten „JERONIMO!“ auf den Lippen auf die Erde raste. Ein fieser Cliffhanger natürlich, und genau an dieser Stelle steigt die nächste Staffel ein. Und wie! Die erste Folge „The Eleventh Hour“ hat alles, was die Serie ausmacht: Action, Humor, einen heldenhaften Doktor und – natürlich (wieder mal…) – die Rettung der Erde in letzter Sekunde. Ein Highlight der Folge ist sicherlich, wie sich der Doktor den Außerirdischen stellt und die Fronten ein für alle mal klärt – ist die Erde eine Bedrohung? Haben die Bewohner der Erde gegen eines ihrer Gesetze verstoßen? Und – wird die Erde beschützt? Aber das hatten wir ja hier schon mal. „I’m the Doctor!“ – aber sowas von. Wenn die ganze Staffel so werden sollte wie dieser Auftakt, dann wird alles gut. Aber wie das Leben so spielt, schon die zweite Folge reicht nicht ganz daran heran. Ich meine, durchs Weltraum fliegende Wale? Aber gut, wir hatten ja auch schon die Schweinepolizei (die Judoons), warum also nicht. Andererseits kehren dafür die Wheeping Angels zurück, die man ja noch aus der Highlight-Folge „Blink“ in bester Erinnerung hat, wir haben Bill Nighy als Museumsführer in einer Folge, in welcher der Doktor und Amy Vincent Van Gogh besuchen. Und wir haben „Amys Choice“, die beste Folge der ganzen Staffel und mit einer der besten überhaupt. Der „Time Lord“ gegen den „Dream Lord“, welcher von Toby Jones herausragend dargestellt wird.

Read More

Steven Moffat: KEIN „Doctor Who“-Film von David Yates!

David Yates sagte zu den MTV News, dass es noch keinen Darsteller für seinen „Doctor Who“-Film gäbe, da zur Zeit noch nach einem Autor für das Drehbuch gesucht wird. Und es ist ja alles so aufregend und sie würden sich die Zeit nehmen usw…

„[…] We’re principally looking for a writer, and we’ll start with that. […] It’s such a wonderful character such a wonderful world. It’s exciting. It’s a long journey and we’re going to take our time with it.“

Vielleicht hätte er vorher mal mit Steven Moffat reden sollen, der das Ganze etwas anders sieht. Wenn „Doctor Who“ auf die große Leinwand kommt, dann von der BBC, mit dem aktuellen TV-Doktor und garantiert NICHT als Hollywood-Reboot. DAS sind doch mal gute Nachrichten.

Steven Moffat via Twitter: „any Doctor Who movie would be made by the BBC team, star the current TV Doctor and certainly NOT be a Hollywood reboot. David Yates, great director, was speaking off the cut, on a red carpet. You’ve seen the rubbish I talk when I’m cornered.“

I Like!