Gut gesagt (6): Ratatouille

„Die Arbeit des Kritikers ist in vieler Hinsicht eine leichte. Wir riskieren sehr wenig und erfreuen uns dennoch einer Überlegenheit gegenüber jenen, die ihr Werk und sich selbst unserem Urteil überantworten. Am dankbarsten sind negative Kritiken, da Sie amüsant zu schreiben und auch zu lesen sind. Aber wir Kritiker müssen uns der bitteren Wahrheit stellen, dass, im Großen und Ganzen betrachtet, das gewöhnliche Durchschnittsprodukt wohl immer noch bedeutungsvoller ist als unsere Kritik, die es als solches bezeichnet. Doch es gibt auch Zeiten, da ein Kritiker tatsächlich etwas riskiert, wenn es um die Entdeckung und Verteidigung von Neuem geht. Die Welt reagiert oft ungnädig auf neue Talente, neue Kreationen.“

aus: „Ratatouille“

Alle bisherigen: Hier.

Pixar und die A113

Abteilung Filmfacts, die sich interessant anhören, die man aber nach fünf Minuten wieder vergessen hat:
In 25 Jahren hat Pixar viele Filme gedreht, die Technik hat sich verbessert, doch eines ist geblieben: In bisher jedem ihrer elf Filme taucht die „A113“ auf.


In TOY STORY (1996) trägt das Nummernschild des Minivans von Andys Mutter diese Nummer.

In DAS GROSSE KRABBELN (1998) beschreibt A113 den Code auf einer Frühstücksflocken-Packung.

In TOY STORY 2 (2000) steht erneut A113 auf dem amtlichen Kennzeichen des Minivans von Andys Mutter. Außerdem erfolgt im Flughafen ein Aufruf für „LassetAir Flug A113“, eine zusätzliche Anspielung auf den Regisseur John Lasseter.

Read More