Serienkritik: DAS PHANTOM 1+2 [2009]

Früher, da waren die Helden noch bunt, die Gegner noch simpel gestrickt und einfach nur böse und der „Score“ bestand aus fröhlichen Melodien, wenn der Held triumphierte. Da war selbst „Das Phantom“ von 1996 keine Ausnahme, der ja im Grunde nur ein lila kostümierter Indiana Jones-Verschnitt war. Das machte ihn zwar nicht zum besten Film aller Zeiten, aber durchaus zu einem Guilty Pleasure, denn auch bei einer kürzlichen, erneuten Sichtung (die wievielte weiß ich schon gar nicht mehr) machte der Film eindeutig Spaß. Als Charaktereinführung dienten fünf Minuten zu Filmbeginn („For those who came in late“), dann war alles gesagt und das Abenteuer konnte beginnen – heutzutage undenkbar. Der Superheld von heute ist bodenständig, realistisch und hat einen tragischen Hintergrund – so auch bei diesem Zweiteiler, ursprünglich als Vierteiler geplant, als Pilot für eine Fernsehserie, die nie produziert wurde: Das 22. Phantom, also (scheinbar) der direkte Nachfahre des Phantoms aus dem Kinofilm.

Read More

My Top Ten: Guilty Pleasures

Nachdem Maloney damit begonnen hat, hielt ich es für eine gute Idee, auch mal darüber nachzudenken: Welche Filme sind, natürlich ganz objektiv, eigentlich scheiße, finde ich aber, ganz subjektiv, ziemlich gut? Obwohl, was heißt schon „objektiv scheiße“, sagen wir lieber: Welche Filme werden von der Masse verschmäht, die ich aber mag? Die Masse ist hierbei die IMDB. Aus der Liste der 100 schlechtesten Filme habe ich mir die Filme herausgesucht, die ich mag, je höher die Platzierung bei mir, desto schlimmer der Film – laut IMDB. Soweit die Theorie. Da auf dieser IMDB-Liste jedoch kein Film bei ist, den ich mag (was ja FÜR meinen Filmgeschmack zu sprechen scheint), habe ich mir einfach Filme gesucht, von denen ich glaube, dass die meisten die scheiße finden.
Hinter dem Titel in Klammern übrigens die Durchschnitts-Kritiker Wertung von Moviepilot als Orientierungshilfe. Und am Ende meine Punktwertung, wenn eine Review hier vorhanden ist, verlinkt. Auf gehts.

Read More

Kritik: DAS PHANTOM


„Wer war dieser Kerl?“
– „Jemand, den ich schon mal umgelegt habe.“
„Was?!“
– „Du hast richtig gehört, ich hab ihn umgelegt, vor Jahren!“
„Stell dir mal vor, er ist wieder da!“

Vor 400 Jahren wurde ein Handelsschiff von Piraten überfallen und erlitt Schiffbruch. Nur ein kleiner Junge konnte sich mit letzter Kraft an den Strand einer nahegelegenen Küste retten und wurde von den dortigen Eingeborenen aufgenommen. Mit zunehmenden Alter schwor er sich, das Unrecht und Piraterie zu bekämpfen und als „Das Phantom“ für Ordnung zu sorgen. Diese Bürde gab er von da an immer an seinen Sohn weiter. So entstand für die Unterwelt und die Eingeborenen die Legende des „wandelnden Geistes“, des unsterblichen Phantoms. Als Xander Drax, ein Industrieller aus New York, aus dem Dschungel einen myteriösen goldenen Schädel stehlen lässt, um dadurch an unglaubliche Macht zu kommen, verlässt das Phantom den Dschungel, um Drax zu stellen…

Read More