Shortcuts: SPRING BREAKERS [2013]; DOCTOR WHO: THE TIME OF THE DOCTOR [2013]

Spring Breakers

springbreakers_01Vier Mädels wollen beim Spring Break in Florida einen drauf machen, um ihrem tristen College-Leben eine Auszeit zu gönnen. Letztendlich läuft dann aber doch nicht alles so, wie sie sich das vorgestellt haben und endet in einem Exzess aus Drogen und Gewalt. „Kids“ von heute, in merkwürdig. Der Film lässt einem viel Interpretationsspielraum, weil viel passiert auch nicht, hauptsächlich sieht es mal gut aus und hört sich auch gut an. Mit dem Rest konnte ich noch nicht all zu viel anfangen, der Film ließ mich doch etwas ratlos zurück. Dient er nur zur Ausbreitung von Stangenfieber unter den männlichen Zuschauern oder will er etwas aussagen? Ist er bewusst plakativ, damit man sich solche Fragen stellt? Keine Ahnung.
kritik65_xb


Doctor Who: The Time Of The Doctor

Was sollte nach dem großartigen „The Day Of The Doctor“ noch kommen? Wie soll man das noch toppen? Sollte man versuchen, es zu toppen? Steven Moffat beantwortet die Frage mit dem aktuellen Weihnachtsspecial, in welchem er doch spürbar auf die Bremse tritt. Bedeutungsschwanger führt er zu Ende, was in Staffel sieben und im letzten Special begonnen wurde, fast schon zu bedeutungsschwanger, einige Szenen wirken doch etwas aufgesetzt und erzwungen, der Mittelteil gar zu langatmig. Erst gegen Ende nimmt das Special wieder Fahrt auf, wird Matt Smith ein würdiges Ende beschert, darf Peter Capaldi seinen Einstand geben. Und wird die Vorfreude auf seinen offiziellen Dienstantritt geschürt.
kritik

9 Kommentare

  1. bullion · Dezember 28, 2013

    Hmm ja, „Spring Breakers“. Weiß auch nicht, was ich davon halten soll. Deshalb habe ich es ganz gelassen…😉

    Gefällt mir

    • Xander · Dezember 28, 2013

      Zu gucken oder darüber zu schreiben?

      Gefällt mir

    • bullion · Dezember 28, 2013

      Gucken…

      Gefällt mir

    • Xander · Dezember 28, 2013

      Wobei der Trailer einen leicht anderen Film vermuten lässt.

      Gefällt mir

    • Jan · Dezember 28, 2013

      SPRING BREAKERS lohnt sich definitiv, sollte man gerade dann einen Blick schenken, wenn man vom Trailer her mieses erwartet.

      Ob der Film etwas aussagen will, lässt sich meiner Meinung nach leicht beantworten: Der Film gibt dem Zuschauer alle Werkzeuge zur Hand, um eine Aussage nach seinen Bedürfnissen aus dem Gesehenen zu ziehen. Er ist in einigen Punkten sehr plakativ, aber weitaus tiefgründiger als die schimmernden und glänzenden Oberflächen auf den ersten Blick scheinen.

      Gefällt mir

    • Xander · Dezember 28, 2013

      Dann hab ich in den tiefgründigen Momenten wohl grad Bier geholt oder so.

      Gefällt mir

  2. maloney · Dezember 30, 2013

    Spring Breakers fand ich furchtbar…Dr. Who muss ich noch gucken.

    Gefällt mir

  3. Florian Lieb (@Flo_Lieb) · Januar 1, 2014

    Spring Breakers ist Ultrakunst! Wenn die Säulen der menschlichen Zivilisation seit Äonen zerbröckelt sind, wird Spring Breakers auf seinem Sockel auf die Trümmer herabblicken und weiterhin durch seinen Grill zischen „Look at all my shiiiit“😉

    Gefällt mir

    • Xander · Januar 1, 2014

      Wenn ich nur wüsste wie der Kommentar einzuordnen ist😉

      Gefällt mir

Sag was dazu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s