Kritik: HARRY POTTER UND DIE HEILIGTÜMER DES TODES / AND THE DEATHLY HALLOWS PART 2 [2011]

„Ganz ehrlich also, und damit hätte ich nicht mehr gerechnet: „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes hat“ Spaß gemacht. Es ist nicht mehr der Kinderfilm wie vielleicht noch die ersten beiden, ist gibt keinen Hogwarts-Unterricht über die Pflege magischer Geschöpfe, es herrscht Krieg in Britannien – und der ist überraschenderweise sehr unterhaltsam.“ So steht es am Schluss von Teil 7.1 geschrieben, so war es dann auch. Um so mehr gab es also Grund, sich auf das große, wenn nicht sogar großartige Finale zu freuen, denn Yates schien zu sich gefunden zu haben, all die Auslassungen und Logikfehler wurden entweder hastig korrigiert oder ad acta gelegt, Konzentration auf das Wesentliche: Es endet, „nicht mit einem Wimmern, sondern mit einem Knall.“, um einfach mal „Southland Tales“ zu zitieren. Der Trailer versprach so einiges (trotz des ganzen „Yeaaah“-Geschreies von Voldemort), aber am Ende ist es bei dem Trailer, wie bei so vielen Trailern der letzen Jahre: Das Endergebnis wird den Erwartungen nicht gerecht. Denn auch jetzt, kurz nachdem ich mir den Trailer noch einmal angesehen habe, freue ich mich auf den Film, bis mir dann wieder einfällt: Den hast du schon gesehen.

Oft ist es ja so, dass ich im zweiten Absatz etwas zu dem Inhalt des Films schreibe, dies lässt sich an dieser Stelle mal ganz kurz halten: Voldi will Harry töten, Harry will Voldi töten, gestreckt auf 130 min. Der Vorgänger hat die Vorarbeiten erledigt, war quasi die Ruhe vor dem Sturm, war atmosphärisch packend, jetzt geht es nur noch um eines: Alles endet, und da eh nur noch die Leute zuschauen, die wissen WIE es endet, scheiß auf Story, lass krachen.

Dabei ist grade der Beginn des Films mit der beste Teil, da man sich hier noch auf die Figuren konzentriert. Harry trauert um Dobby und plant sein weiteres Vorgehen, während Voldemort in der Eröffnungsszene den Elderstab aus Dumbledores Grab raubt. Zwei Wege, die auf ein Ziel zusteuern, den großen Showdown. Das Ganze ist zwar dialoglastig, darf aber positiv erwähnt werden, deutet sich doch etwas wie Tiefgang an, bevor es in die Schlacht geht. Diese ist nämlich die größte Enttäuschung des Films. Gelungene Spezialeffekte hin oder her, die Belagerung und der Kampf um Hogwarts ist Action mit angezogener Handbremse, wirkt die ganze Zeit über wie ein notwendiges Übel, das abgearbeitet werden muss, damit Harry sich mit Voldemort duellieren kann. Eine FSK-Stufe höher und eine 1:1-Übernahme der Schlacht aus dem Buch (Zentauren! Hauselfen! Drama!) – das hätte was werden können. Aber stattdessen: Action in Zeitlupe (wie ich das hasse), ein betont langsamer, dramatischer Score, während unsere Protagonisten durch Hogwarts hasten und die Schlacht ganz nebenbei im Hintergrund abläuft. Das ist enttäuschend und wirkt, als wäre der Film ein einziger Timing-Fehler. Abrupte Tempo-Wechsel und eingeschobene Ruhephasen verwirren einen eher als das sie einen Mehrwert bieten. Dann aber wieder phantastische Szenen wie die im Denkarium, wenn Snapes wahre Absichten erläutert werden – so wie die Tempowechsel im Film, wechseln sich im Film gelungene mit eher weniger guten Szenen ab.

Ein Wechselbad der Gefühle, dieser „Harry Potter 7.2“, und kein wirklich würdiger Abschluss der Reihe. Sicher, man kann aus einem Kinder- bzw. Jugendbuch wohl keinen Film ab 16 machen mit reihenweise Tod und Verderben. Aber sogar im ersten Narnia-Teil (der einzige, den ich gesehen habe) war die Schlacht epischer und gefühlt war nicht mal Blut zu sehen. Bin also ein klein wenig enttäuscht und muss diesen Teil jetzt einfach noch mal lesen, so als Wiedergutmachung.

21 Kommentare

  1. bullion · Juli 19, 2011

    Klingt nun ja nicht so doll. Da ich den 7.1 aber ziemlich gut fand, bin ich recht hoffnungsvoll. Mal sehen, ob ich es in den nächsten 4 Wochen nochmal irgendwann ins Kino schaffe.

    Gefällt mir

    • Xander · Juli 19, 2011

      7.1 fand ich ja auch gut, deswegen hatte ich mich ja so auf diesen gefreut… aber ok, man ist bei den Teilen ja die ein oder andere Enttäuschung gewohnt…

      Gefällt mir

  2. jenny · Juli 19, 2011

    Ich find den Film besser, gerade weil die Schlacht nicht so betont episch ist und Blut war zu sehen (*Spoiler* Voldi läuft an den gemeuchelten Gringotts-Mitarbeitern vorbei und Snape(!)*Spoiler Ende*)
    Was ich aber anmerken wollte, ist, dass die Schrift deines Posts bei mir irgendwie komisch und schwer lesbar aussieht. Irgendwie zu hell und ein bisschen vergrieselt. Hm. Ich hab mal einen Screenshot gemacht: http://imageshack.us/photo/my-images/692/atthemovies.png/

    Gefällt mir

    • Xander · Juli 19, 2011

      Ich bemängel ja nicht, das kein Blut zu sehen ist. Ich brauche kein Blut, um einen Film gut zu finden. Aber diese beiläufige Schlacht, das Sterben bekannter Personen im Off, das gefiel mir halt nicht so.

      Bezgl. der Darstellung des Blogs: Hm, welchen Browser nutzt du? Ich hatte bisher keine Probleme. Ich denke mal, am Zoom wirds nicht liegen oder? Also das du mal aus Versehen die Bildschirmansicht vergrößert oder verkleinert hast? War das immer schon so seit dem „Relaunch“?

      Gefällt mir

  3. maloney8032 · Juli 19, 2011

    Interassant wie die Meinungen auch hier wieder auseinander gehen…im vergleich zum Buch sicher hektischer und weniger episch. im ergleich zu den anderen Filmen, sicher einer der besten wenn nicht sogar der beste. Msan kann es ansdehen wie man will aber mir hat er gefallen.

    Gefällt mir

    • Xander · Juli 19, 2011

      Der Beste ist es nicht, der Schlechteste aber auch nicht. Dafür ist der Halbblutprinz zuständig…

      Gefällt mir

  4. Dos Corazones · Juli 19, 2011

    Mir hat der Film gerade so gefallen, dass ich sagen kann: Dafür was vorher fabriziert wurde (Teil 3 und 7.1 entlaste ich da etwas), ist das Finale überraschend gelungen. Gerade im Vergleich zu den Büchern (ja Plural) enttäuscht mich das Ende aber doch. Soviel wird einmal mehr angedeutet, damit noch ein paar mehr Figuren auftauchen, die den Zuschauer im besten Falle nicht weiter verwirren.
    Und das sich wunderbare und vollkommen verkorkste Szenen abwechseln (Anfang von Teil 7.1 ist da symptomatisch meiner Meinung nach), ist ohnehin Yates größtes Problem, seit er die Reihe verfilmt.

    Gefällt mir

  5. Xander · Juli 19, 2011

    7.1 fand ich ja tatsächlich gut – umso überraschender, das der zweite schlechter ist, wurden sie doch zusammen gedreht. Aber der Großteil mag den zweiten, ist doch ok…

    Gefällt mir

  6. Flo Lieb · Juli 19, 2011

    Für mich der schlechteste Teil der Reihe. Aber summa summarum sind alle Verfilmungen als großes Ganzes gänzlich misslungen. Allein um all das, was HP 7.2 falsch macht, abzuspeisen, bräuchte es mehr als dessen eigentliche Laufzeit. Hier ist alles in die Binnsen gesetzt, was es mir, subjektiv gesehen, umso unverständlicher macht, wie jemand das gut finden kann – objektiv sieht es da natürlich anders aus (macht es subjektiv aber nicht besser). Die einzige Hoffnung: dass in 20-25 Jahren ein Regisseur (oder viel wichtiger: ein Drehbuchautor) daherkommt, der zum einen generell Ahnung hat und zum anderen das Material (hier: die Vorlage) kapiert. Aber wird wohl auch dann wieder auf ein sinn- und seelenloses Bumm-Bumm in 3D hinauslaufen. Schade drum, aber zum Glück gibt es ja die Bücher (die allerdings auch jede Menge Fehler haben). Unterm Strich: Harry Potter geht endlich zu Ende – was sicherlich nicht das Schlechteste ist – eher im Gegenteil.

    Gefällt mir

  7. jenny · Juli 20, 2011

    @Xander:
    Ich nutze Firefox 5 in der Normal-Ansicht ohne Zoom. Vorher gab es nicht solche Probleme. Kann es sein, dass du True Type für die Schriftdarstellung eingestellt hast? Sieht bei mir jedenfalls so aus, weshalb die Schrift bei mir irgendwie zu dünn wirkt und deswegen ein wenig flimmert. Schwer zu beschreiben.😉

    Gefällt mir

  8. jenny · Juli 20, 2011

    Besser gesagt: Sie wirkt unscharf. Ja, das beschreibt es wohl am besten.

    Gefällt mir

    • Xander · Juli 20, 2011

      Wenn ich nachher mal am Rechner bin schau ich mal ob ich da was ändern kann…

      Gefällt mir

    • Xander · Juli 20, 2011

      Ich habe keine Ahnung, wo ich da was einstellen kann… vielleicht kennt sich da ja jemand besser aus?

      Gefällt mir

  9. maloney8032 · Juli 20, 2011

    XDXD Jeder (mich eingeschlossen) hasst den Half Blood Prince XDXD

    Gefällt mir

  10. maloney8032 · Juli 20, 2011

    Mit Rechtu nd anstand und gasnz viel Fremdschämen!

    Gefällt mir

  11. jenny · Juli 21, 2011

    Vielleicht liegt es an der Schriftart, die du nutzt bzw. die zum Theme dazu gehört. Aber wenn sich sonst niemand beschwert, ist die Priorität dieses Problems ja nicht so hoch.😉

    Gefällt mir

    • Xander · Juli 21, 2011

      Naja, wär schon gut wenn das ALLE vernünftig lesen könnten… Habe allerdings wirklich keine Ahnung wie oder was ich da ändern kann.

      Gefällt mir

  12. Dr. Borstel · Juli 24, 2011

    Ach, mir hat er besser gefallen. Gutes Maß zwischen Action und Dialog, ein würdiger Abschied und einer der besseren Filme der Reihe. Hatte man nach „Order of the Phoenix“ und „Half-Blood Prince“ ja gar nicht mehr zu hoffen gewagt.

    Gefällt mir

  13. Xander · Juli 26, 2011

    „Gutes Maß zwischen Action und Dialog“ – das fand ich bei 7.1 besser gelöst.

    Gefällt mir

  14. Pingback: Stöckchen: Filme (2) « at the movies 2

Sag was dazu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s