Shortcuts: SUNSHINE CLEANING, NICK & NORAH, STAR TREK XI (ZS)

SUNSHINE CLEANING [2008]

Zwei Schwestern kommen nicht wirklich mit ihrem Leben klar und gründen eine Tatort-Reinigungsfirma. Der Film von den Produzenten von Little Miss Sunshine wartet zwar ebenfalls mit Sonnenschein im Namen und skurrilen Charakteren auf, ist aber insgesamt mehr Tragik als Komödie, auch wenn diverse Szenen doch recht amüsant sind. Der Film zeichnet sich hauptsächlich durch die großartigen Darsteller sowie seine Bodenständigkeit aus – wie beispielsweise bei Little Miss Sunshine, Juno oder meinetwegen auch Garden State merkt man Sunshine Cleaning doch an, das etwas wie eine Seele in ihm steckt. Und das macht ihn am Ende doch sehr sympathisch. Sicherlich kein Meilenstein der Filmgeschichte, aber auf seine Art sehenswert.

NICK & NORAH – SOUNDTRACK EINER NACHT [2008]

Nick wurde von seiner Freundin verlassen und kommt damit nicht wirklich klar. Daraufhin stellt er ihr eine Mix-CD nach der anderen zusammen, in der Hoffnung, sie zurück zu erobern. Norah, die „Freundin“ seiner Ex, bekommt diese in die Finger und ist begeistert. Der Zufall führt sie zusammen und lässt sie eine turbulente Nacht erleben… . Michael Cera wärmt seine Rolle aus Juno auf und kann somit keine wirklichen Akzente setzen, für einen Film, der den Soundtrack schon im Titel hat ist die Musikauswahl und Platzierung doch sehr beliebig und auch sonst ist das Ganze irgendwie nichts besonderes, vor allem da ich nicht wirklich fand, dass sich so etwas wie eine Chemie zwischen Nick und Norah entwickelt. Aber der Film hat trotz allem durchaus Witz und ist deshalb auch guckbar. Mehr aber auch nicht.


STAR TREK (ZS) [2009]

Erstsichtung: Hier.
Nachdem ich seit kurzer Zeit Star Trek Legacy auf meiner XBox im Dauerbetrieb habe, hatte ich mal wieder Lust, auch aufgrund der Tatsache, dass dieses Spiel technisch bei weitem nicht ausgereift ist, mich dem jüngsten Spross der Kinofilm-Familie in HD zu widmen. Und was soll ich sagen: Mit etwas Abstand, wenn man diesen ganzen Hype hinter sich gelassen hat, wenn man weiß, was einen erwartet – dann ist der Film tatsächlich besser als bei der Erstsichtung. Ein Reboot mag für den einen oder anderen ja für nötig gehalten worden sein, auch wenn ich das nicht so gesehen habe, und mit diesem Film ist das letztendlich doch ganz gut geglückt.
Jede neue Ära hat ihren eigenen Captain, und wenn ein Franchise wieder zum Leben erweckt wird, quasi neu geboren wird, dann ist das nur konsequent, auch mit der Geburt ihres Captains zu beginnen. Die Tatsache der veränderten Zeitlinie (oder der alternativen Zeitlinie, wie auch immer man das interpretieren möchte) schafft Raum für Veränderungen, die in der Zerstörung Vulkans natürlich ihren Höhepunkt fanden. Und doch hat es Abrams geschafft, etwas neues zu kreieren und gleichzeitig die Vergangenheit nicht außen vor zu lassen. Auch der Score weiß zu überzeugen – besonders im Abspann, wenn er quasi mit dem bekannten Theme verschmilzt, gefällt dieser. Und das widerspricht ja letztendlich vollkommen meiner Meinung zur Erstsichtung. Meinungen ändern sich, und das ist gut so. Ich für meinen Teil stehe dem neuesten Star Trek-Film jetzt wohlgesonnener gegenüber.
Bitte, mehr davon.

7 Kommentare

  1. luzifus · März 31, 2010

    „Nett“ trifft die Beschreibung von „Sunshine Cleaning“ eigentlich perfekt. Im Gegensatz zu den von dir genannten, vergleichbaren Filmen, stinkt er aber etwas ab; dafür hat ein wenig der Humor gefehlt.

    Gefällt mir

    • Xander · März 31, 2010

      Da geb ich dir Recht. Wobei „Juno“ oder „Garden State“ natürlich auch, meiner Meinung nach, schwer zu toppen sind.

      Gefällt mir

  2. Dr. Borstel · April 3, 2010

    Hm, SUNSHINE CLEANING und NICK & NORAH’S INFINITE PLAYLIST stehen schon länger auf meiner Liste. Für charmante Independent-Komödien bin ich ja immer zu haben. Ich habe zwar gehört, dass vor allem bei letzterem die Story nicht allzu dolle geraten sein soll, aber mal ehrlich, GARDEN STATE hatte auch keine Story, und wen hat das gestört?😉

    Gefällt mir

  3. luzifus · April 4, 2010

    @ Dr. Borstel:

    „Garden State“ mag keine komplexe Story haben, aber dafür eine Handvoll wirklich nachdenkenswerter Botschaften (keine Gefallen! z.B.). Und @ Xander: „Garden State“ ist für mich schon so eine Art Überfilm, was Independent-Komödien angeht. Nicht zuletzt dank Natalie Portman *schmacht*

    Gefällt mir

  4. Pingback: Nick & Norah’s Infinite Playlist (2008) « of bastards and dwarves
  5. Pingback: STAR TREK: COUNTDOWN (Roberto Orci / Alex Kurtzman); STAR TREK (DS) [2009] | Xanders Blog - Filme.TV.Sowas.
  6. Pingback: Nick & Norah – Soundtrack einer Nacht (2008) | Film-Blogosphäre

Sag was dazu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s