Kurzarbeit bei at the movies…

… aufgrund von Mehrarbeit at the real life.
Der ein oder andere wirds bemerkt haben, im Vergleich zu den Vormonaten war hier erstaunlich wenig los. Grund ist unter anderem meine zur Zeit tägliche Arbeitszeit von um die 13 Stunden – momentan kommt man halt nur noch zum Essen und Schlafen nach Hause. Bei der sogenannten „Wirtschaftskrise“ macht meine Firma nicht mit.

Desweiteren steht (dem ein oder anderen sagt vielleicht „Projekt X“ etwas) ein Wohnungs- und Arbeitsplatzwechsel (Gott sei dank) an, was mich vor allem die nächsten Wochen(enden) einspannen wird.

Read More