Kritik: LIEBE BRAUCHT KEINE FERIEN [2006]


„Ich verspreche dir, dass ich mich nicht in dich verliebe!“

Zwei Frauen, ein Schicksal: Amerikanerin Amanda und Engländerin Iris wurden beide von ihren Männern betrogen. Als sie sich im Internet treffen, beschließen sie gefrustet, für zwei Wochen ihre Wohnungen zu tauschen, um der enttäuschten Liebe zu entfliehen. Das das aber so nicht ganz klappt, merkt jeder schon nach der ersten Szene.


Manchmal ärgert mich sowas ja. Bei den besten Filmen aller Zeiten kann es sein, dass ich nach 15 min vorm Fernseher einschlafe. Warum passiert mir das nicht bei solchen Filmen? Oder anders formuliert: Wie weit ist der Weg noch, um täglicher Talk-Show Konsument zu werden? Denn das ist ja im Grunde nichts anderes: Man weiß, dass es schlecht ist, will sich das Elend auch eigentlich gar nicht antun, aber es fällt manchmal schwer wegzugucken geschweige denn den Mist auszumachen. Und so habe ich mir diese 125 min Schnulze tatsächlich bis zum Ende angetan.

Dabei gelingt es dem Film auf wundersame Weise, vollkommen ohne Spannung auszukommen. Wie es ausgeht, verrät ein Blick auf das DVD-Cover, bzw. das Kinoplakat, spätestens weiß man es aber schon, nachdem die betreffenden Personen auf dem Bildschirm erschienen sind. Jetzt wäre es eigentlich Aufgabe des Films gewesen, dass Ganze dennoch möglichst interessant, spannend, wendungsreich oder zumindest witzig zu gestalten, doch dies gelingt zum großen Teil überhaupt mal so gar nicht. Es gibt nicht mal eine einzige Szene bei der man denkt „Huch, wie finden sie jetzt bloß wieder zusammen?“, es gibt im Grunde auch keine wirklichen Missverständnisse, die es gilt aufzuklären, es gibt bloß Kitsch mit Zuckerguss, und das ist ja nun wirklich nicht so ganz mein Genre. Wer denn auch auf die Idee gekommen ist, Jack Black für eine romantische Rolle einzusetzen, gehört gefeuert. Manche Schauspieler sollten wirklich in ihrem Genre bleiben – ich werd das wohl die nächste Zeit bei den Filmen auch so machen.

Ich würd jetzt auch gerne sowas sagen wie „das können auch nur Frauen gut finden“, aber die betreffende Person, die ich da fragen könnte, die IST bei dem Film eingeschlafen. Wobei das natürlich alles aussagt.

Dieser Film könnte Euch gefallen Ne, tut er nicht.

Advertisements

3 Kommentare

  1. wortman · Dezember 23, 2008

    Falls wir uns nicht mehr lesen sollten:
    FROHE WEIHNACHTEN.

    Gefällt mir

  2. bullion · Dezember 23, 2008

    Stimmt. Der Film ist wirklich langweiliger Quark.

    Gefällt mir

  3. Xander · Dezember 23, 2008

    Wünsch ich Euch auch!

    Gefällt mir

Sag was dazu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s