Kritik: DER TAG AN DEM DIE ERDE STILLSTAND (1951)


„Klaatu Barada Nikto!“

Vor dem Capitol in Washington landet ein Raumschiff – und ihm entsteigt der Außerirdische Klaatu und sein Riesenroboter Gort. Klaatu hat eine Botschaft für die Menschen: Sollten sie mit ihrer bisherigen zerstörerischen Lebensweise fortfahren, wird die Erde zerstört. Doch es gestaltet sich für ihn als sehr schwierig, diese Botschaft zu überbringen…


UFOS! Riesen-Roboter mit Laserstrahlen! Ein Schiff, „das von der Art der Bauweise exakt einem Weltraumschiff entspricht„! Yeah, Baby! Muss ich mehr sagen?


(YouTube)

Ok, jetzt wo die Stimmung etwas gelockert ist, wenden wir uns wieder den ernsten Dingen des Lebens zu. Denn „Der Tag an dem die Erde stillstand“ (oder: „Der Tag, an dem die Erde still stand“) ist bei weitem nicht so ein trashiges B-Movie, wie es das Plakat und der Trailer zeigen – im Gegenteil. Spezialeffekte und Action werden in diesem Film sehr spärlich (doch für damalige Verhältnisse überzeugend!) eingesetzt, geht es doch eigentlich um viel mehr, denn um nichts weniger als die bevorstehende Vernichtung der Erde.

Klaatu (der übrigens sehr überzeugend von Michael Rennie dargestellt wird) und sein Volk beobachten die Erde schon sehr lange, und die Entwicklung der Atom-Energie zur damaligen Zeit macht ihnen große Sorgen. Mit einer Aufforderung zum Frieden mit der Androhung der Zerstörung wollen sie die Menschen zur Vernunft zwingen. Angesichts solcher Tatsachen wird dem Zuschauer hier mehr als deutlich gemacht, wie klein die irdischen Probleme sind – und doch sind sie uneinsichtig, sturköpfig und halten sich immer noch für das Größte. Auf Klaatus Bitte, sämtliche Staatsoberhäupter der Welt zu einer Konferenz zu vereinen, wird nur darauf hingewiesen, dass er ja gar nicht die ganzen Probleme der Erde kennt. Die diplomatischen Hindernisse. Und erst die Distanzen! „Ich bin 270 Millionen Meilen gereist!“ ist seine Antwort, und mehr muss er dazu dann auch nicht sagen.

Das dieser alte Schwarzweiß-Film so spannend sein kann, auch wenn man die damalige Zeit nicht miterlebt hat und eigentlich puren Trash erwartet hat, ist ihm hoch anzurechnen. Es hört sich vielleicht blöd an, aber selten fand ich eine Taxifahrt in einem Film so spannend inszeniert wie hier. Eines muss ich dem Film aber doch negativ ankreiden: Klaatus Lösung, Friedenserhaltung durch die Kontrolle allmächtiger Roboter, halte ich für mehr als diskussionswürdig. Und das ein Außerirdischer scheinbar auch an den gleichen Gott wie die Christen glaubt, kann auch nur in Amerika passieren…

Dieser Film könnte Euch gefallen, wenn Ihr folgendes mögt:
„Krieg der Welten“, „Farewall to the Master“ (die literarische Vorlage)

Das Remake mit Keanu Reeves kommt am 11.12.2008 in die deutschen Kinos.

16 Kommentare

  1. Pingback: Trailer: Der Tag an dem die Erde stillstand (2008) « at the movies - filme. tv. sowas.
  2. Xander · Dezember 8, 2008

    An alle, die per Suchmaschine hier hin gefunden hab und diesen Beitrag so hoch in die Statistiken prügeln: Kommt bald wieder. Dann hab ich auch den Film geguckt, den Ihr sucht 😉

    Gefällt mir

  3. Pingback: Kritik: DER TAG AN DEM DIE ERDE STILLSTAND (2008) « at the movies - filme. tv. sowas.
  4. NiRAk · Dezember 11, 2008

    Ich komme doch immer wieder ..
    diesmal bnützte ich aber einen speziellen Link 😉

    Gefällt mir

  5. Xander · Dezember 11, 2008

    Ein spezieller Link? Cool 😉

    Gefällt mir

  6. NiRAk · Dezember 11, 2008

    Sehr cooler Link: 5ter von 100 Posts
    http://botd.wordpress.com/top-posts/?lang=de

    Gefällt mir

  7. Xander · Dezember 11, 2008

    4ter!

    Gefällt mir

  8. NiRAk · Dezember 12, 2008

    Pendler 😉
    Aber der Bericht ist TOLL

    Gefällt mir

  9. Xander · Dezember 12, 2008

    Danke!

    Gefällt mir

  10. NiRAk · Dezember 18, 2008

    Hi Kollege 😉
    Im Dashbord unter den Top 1o vereint ..
    na ja – quasi ..
    bin unter Dir 😉
    ich freue mich : D
    Eine Frage: ich möchte morgen mit meinem Bub 12 jährig, ins Kino gehen ..
    Madagascar 2 hat er schon gesehen ..
    ich leider nicht ..
    ich habe nur die Teaser im Blog 🙂
    Hast Du vielleicht einen TIP – mal so aus dem Bauch raus?

    Gefällt mir

  11. Xander · Dezember 18, 2008

    Pff… 1 1/2 Ritter oder Tintenherz?

    Gefällt mir

  12. NiRAk · Dezember 18, 2008

    Dann doch den SF 😉

    Gefällt mir

  13. Pingback: Neueinspielung: Der Tag an dem die Erde still stand - was lernen wir ? | Der konservative Blog
  14. Pingback: WIR SIND EINS! « at the movies - filme. tv. sowas.
  15. Pingback: Kritik: SS-X-7 PANIK IM ALL (MUTINY IN OUTER SPACE) [1965] « at the movies – filme. tv. sowas.
  16. Pingback: Kritik: INDEPENDENCE DAY (ID4) [1996] « at the movies – filme. tv. sowas.

Sag was dazu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s