Kritik: LÉON DER PROFI – DIRECTORS CUT


„Ich bin schon erwachsen, ich werd nur noch älter.“ – „Bei mir ist es umgekehrt. Ich bin alt genug, aber ich muss noch erwachsen werden.“

Léon ist ein Profi-Killer. Er erledigt Jobs für Tony (Danny Aiello) – sauber, effizient, ohne nachzufragen. Ein echter Cleaner.
Mathilda (Natalie Portman) wohnt nebenan. Der Vater ein Drogendealer, Mutter und Schwester sind auch nicht besser, einzig ihr kleiner Bruder liegt ihr am Herzen. Eines Tages wird ihre gesamte Familie vom korrupten Cop Norman Stansfield (Gary Oldman) ausgelöscht – nur Mathilda überlebt, da sie zu dem Zeitpunkt einkaufen ist. Als sie wiederkommt, sucht sie bei Léon Schutz – und nimmt sich vor, ihren kleinen Bruder zu rächen…

leonderprofi2.jpg


„Ist das Leben immer so hart oder nur, wenn man ein Kind ist?“ – „Es wird immer so sein.“

Léon nimmt sie bei sich auf, und so stoßen zwei Welten aufeinander, wie sie unterschiedlicher nicht sein können: Léon, Analphabet, mit geringer Bildung, als junger Mann von Tony aufgenommen und zum Killer ausgebildet worden, und Mathilda, das Kind, das Léon im Grunde noch ist, das aber erwachsen sein will.
Mathilda möchte auch ein Cleaner sein und bittet Léon, sie auszubilden. Léon, von der Situation und dem „Liebesgeständnis“ des Mädchens völlig überfordert, willigt ein.

leonderprofi1.jpg

„Du liebst deine Pflanze, hab ich Recht?“ – „Sie ist mein bester Freund: Immer fröhlich, keine Fragen… Und sie ist genau wie ich, siehst du: Keine Wurzeln.“

„Léon der Profi“ ist ein Film, wie es ihn öfter geben sollte. Doch würde es ihn öfter geben, wäre er nicht mehr herausragend, nicht mehr besonders. Die sich vertiefende Beziehung zwischen Léon und Mathilda bleibt immer nachvollziehbar, und eins stellt sich sehr schnell heraus: Diese Geschichte kann kein Happy End nehmen. Jean Reno und Natalie Portman sind die Idealbesetzung, wer sonst könnte diesen Killer, seine Wandlung und seine Motive besser zum Ausdruck bringen? Nach diesem Film kann man diese Frage nicht mehr beantworten.

„Léon“ bietet Action, Gefühl, Spannung und Dramatik, und doch werden all diese Beschreibungen diesem Film nicht gerecht.
Es gibt viele Filme (die ich nicht mal gesehen hab), die man als Filmfan kennen muss. „Léon der Profi“ gehört definitiv dazu.

10 Kommentare

  1. Pingback: Kritik: The Boondock Saints - Der blutige Pfad Gottes « AT THE MOVIES
  2. Pingback: Kritik: TAXI « at the movies - filme. tv. sowas.
  3. Pingback: Kritik: TRANSPORTER 3 « at the movies - filme. tv. sowas.
  4. Wortman · Juni 15, 2009

    Ein Souverän spielender Reno, eine überzeugende Portman, was braucht ein guter Film mehr? Mr. Oldman, als Bösewicht ist ebenso genial besetzt.

    Leon kann man schon als Klassiker oder Kult werten.

    Gefällt mir

  5. Pingback: Media Monday #36 « at the movies 2
  6. Pingback: Media Monday #50 « at the movies 2
  7. Pingback: Media Monday #58 « at the movies 2
  8. Pingback: Media Monday #68 « at the movies 2
  9. Pingback: I Like! – Meine Filmvorlieben | Xanders Blog - Filme.TV.Sowas.
  10. Pingback: Léon – Der Profi (1994) | Film-Blogosphäre

Sag was dazu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s